Flow

Der Flow-Effekt

Komplex und genial – das Flow-Erleben. Eine schmale Schwelle zwischen Unterforderung und Überforderung, in der der Mensch Unglaubliches schafft.

 

Für mich während der Sportkarriere natürlich ein sehr wichtiges Thema, jetzt als Unternehmer und Hobbysportler aber mindestens genau so wichtig.

 

Aus meiner Erfahrung kann ich von vier Punkten sprechen, die zum Flow-Effekt führen oder die ich im Flow-Moment erlebt habe.

 

1.Ziele

Gerade im Sport waren die Ziele nicht wegzudenken. Ich bin an ein Rennen und wusste, was ich wollte. Ich wollte eine Medaille. Ich wollte auf dem Podest stehen. Was dazu zu machen war, war mir klar und ob ich es schaffte stand auch schnell fest, spätestens bei der Siegerehrung.

 

2.Konzentration

Konzentration. Für den Moment nur auf diese eine Sache konzentriert. Die Umwelt existiert gar nicht mehr. Alles wird unwichtig. Bis auf dieses eine Ziel. Das Ziel, das alles vorgibt.

 

3.Schwierigkeitsgrad

Die Schwelle zwischen Unterforderung und Überforderung. Ist ein Ziel zu hoch gesteckt bin ich überfordert, bin frustriert und geängstigt. Stecke ich mir ein zu wenig anspruchsvolles Ziel, so langweile ich mich und bin unterfordert. Für den Flow-Effekt ausschlaggebend ist das richtige Ziel.

 

4.Zeit-Erlebnis

Das Zeit-Gefühl. Es stimmt gar nichts mehr. Eine Minute fühlt sich an, wie eine Ewigkeit. Eine Stunde vergeht wie im Flug. Beides ist während des Flow-Zustands möglich. Ich erinnere mich an die Rennen zurück. Es gab nur ein Ziel. Ich habe in die Pedale getreten und plötzlich war ich schon im Ziel. Unerklärlich. Als hätte ich einmal geblinzelt und wäre schon beim Zieleinlauf.

 

 

Einige dieser Punkte können wir selber bestimmen und beeinflussen. Wir können uns ein Ziel aussuchen, das uns Spass macht, uns nicht überfordert und trotzdem fordert. Das habe ich mir ans Herz genommen und versuche immer die richtigen Ziele für mich zu finden. Sei es geschäftlich, sportlich oder privat. So habe ich Spass in der Ausführung (auch wenn das Flow-Erleben nicht immer da ist). Es ist doch viel schöner sein Leben damit zu verbringen Dinge zu tun, die einem Spass machen und einen fordern, oder?

Es gibt einen Podcast und ein kurzes Video von mir dazu: was ist mein Rezept?

 

Habt ihr auch Erfahrungen mit dem Flow-Moment? Wie macht ihr das? Habt ihr Tipps und Tricks?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.